Die Chronik der HYMERCAR Freizeitfahrzeuge

Mit der Entwicklung des „Caravano“ im Jahr 1961 begründet HYMER eine neue Dimension des mobilen Reisens. Dieser Kastenwagen sollte den Grundstein sowohl für das Unternehmen als auch für die Kategorie der kompakten Freizeitmobile legen. Aufgrund seiner Wendigkeit, seiner kompakten Außenmaße und der Anordnung der Sitze eignet sich der Campingbus nicht nur für den Urlaub, sondern auch für „Wochenendferien“ und als Zweitwagen für den Alltag – dies gilt vor allem für die kompakten Modelle der HYMERCAR-Baureihe. Die wichtigsten Etappen dieser Erfolgsgeschichte mit ihren Anfängen und ihren faszinierendsten Weiterentwicklungen lesen Sie in unserer Chronik.

1923

Alfons Hymer beginnt mit dem Bau landwirtschaftlicher Fahrzeuge.

1957

Erich Bachem („ERIBA“) und Erwin Hymer bauen den Ur-Troll als ersten Caravan.

1961

HYMER entwickelt sich vom Handwerksbetrieb zum industriellen Hersteller. Von Hand gefertigt entsteht das erste Reisemobil, der Caravano.

1975

Die zwei Campingbusse 500 und 501 auf Mercedes L 206 D/L 207 – mit dem Hubdach der Caravans – sind die Vorreiter einer neuen Produktgattung.

1980

Der Hymertramp auf Basis des Bedford Blitz mit Hubdach bietet eine zusätzliche Schlafgelegenheit dank umklappbarer Einzelsitze im Fond.

1982

Die Campingbusse werden nun HYMERCAR genannt. Der eckige HYMERCAR 1 auf Basis des Ford Transit erinnert optisch stark an amerikanische Vans.

1983

Der Teilintegrierte Eribacar ist eine Kreuzung aus dem Transporter Renault Trafic mit dem Wohnwagenaufbau aus der Touring-Reihe.

1985

Das Besondere am neuen HYMERCAR 2 auf Fiat Ducato ist sein praktischer Grundriss mit abteilbarem Wasch- und Toilettenraum. Zur gleichen Zeit kommt der HYMERCAR 3 auf Fiat Ducato mit einem schnittigen Hochdach, markanten Längssitzen und einem zusätzlichen Bett.

1989

Zeitgleich kommen HYMERCAR Van und Family auf den Markt – erstmals mit der markanten geriffelten Hochdachform und neuer Raumaufteilung.

1992

HYMER überarbeitet seine HYMERCAR-Flotte und tritt mit einem Pärchen an: Der Magic (li.) trumpft mit einem Bad auf, der Fantasy mit Stauraum.

1993

Klein, aber fein: der knapp vier Meter lange HYMER Van auf Basis des winzigen Fiat Talento – der ideale Campingbus für reisende Paare.

1994

Die Produktion des HYMERCAR Fantasy wird eingestellt, nur der Magic bleibt. Und dieser wird prompt zum „Reisemobil des Jahres“ gewählt.

2008

Beim Relaunch der HYMERCAR Baureihe machen die Details den Unterschied: angeschrägte Möbel und klappbarer Tisch bieten mehr Bewegungsfreiheit.

2011

Die weiterentwickelte Modellreihe setzt neue Maßstäbe bzgl. Komfort, Geräumigkeit sowie der separaten Nasszelle mit Dusche und Toilette.

2013

Zum ersten Mal wird ein HYMERCAR auf einem VW T5-Chassis aufgebaut – der HYMERCAR Cape Town läuft vom Band.

Die Modelle Sydney Drive (ohne Bad) und Serengeti (mit Bad) glänzen mit flexiblen Innenraumgestaltungen und individueller Stauraumnutzung.

2014

Die Modelle Sydney Drive (ohne Bad) und Serengeti (mit Bad) glänzen mit flexiblen Innenraumgestaltungen und individueller Stauraumnutzung.

Das neueste HYMERCAR hört auf den schönen Namen Ayers Rock. Es besitzt ein festes Heckbett und bietet verschiedene Heizungsvarianten.

2015

Das neueste HYMERCAR hört auf den schönen Namen Ayers Rock. Es besitzt ein festes Heckbett und bietet verschiedene Heizungsvarianten.

Mit seiner innovativen Konzeptstudie auf Basis der Mercedes-Benz V-Klasse gewinnt HYMER den „European Innovation Award“.

2016

Mit seiner innovativen Konzeptstudie auf Basis der Mercedes-Benz V-Klasse gewinnt HYMER den „European Innovation Award“.

Der erste HYMERCAR mit dem Mercedes-Benz Sprinter als Basisfahrzeug: Der Grand Canyon S mit Fahreigenschaften auf Pkw-Niveau.

2016

Der erste HYMERCAR mit dem Mercedes-Benz Sprinter als Basisfahrzeug: Der Grand Canyon S mit Fahreigenschaften auf Pkw-Niveau.