06_HY00_142.jpg
22_Seite_rechts_oben_01_cmyk.jpg
39_Seite-1_02_Chronik.jpg
50_Seite_02_cmyk.jpg
50-Jahre-Erwin-Hymer-mit-Mobile-4c-hoch.jpg
52_Seite_links.jpg
58_Seite_unten_Hymermobil_660.jpg
67_Seite-1_03.jpg
75_Seite_oben_rechts_Hymermobil_521_Opel_Bedford_02.jpg
95_Seite-1_02.jpg
100.000_Reisemobil_Presse_02.jpg

60 Jahre in Bewegung

Die Geschichte des mobilen Reisens

60 Jahre Pioniergeist

Was als Tüftelei zweier begabter Ingenieure begann, ist heute eine 60 Jahre währende Erfolgsgeschichte. HYMER gilt als Inbegriff des Reisemobils und genießt mit den Marken ERIBA und HYMERCAR Kultstatus. Angetrieben vom allgegenwärtigen Pioniergeist und unbändiger Innovationsfreude schuf das Unternehmen aus dem schwäbischen Bad Waldsee Jahrzehnt um Jahrzehnt technische und optische Meisterwerke. Damals wie heute steht im Mittelpunkt, das mobile Reisen für alle so angenehm wie möglich zu gestalten. Und das wird auch in Zukunft so bleiben. Viel Freude auf der Reise durch sechs Jahrzehnte HYMER.

DER START: 1957 – 1969

Am Anfang war der Ur-Troll

Wir schreiben das Jahr 1957. In Deutschland gewinnt die CDU/CSU mit Bundeskanzler Konrad Adenauer an der Spitze die absolute Mehrheit bei der Bundestagswahl, Borussia Dortmund ist deutscher Fußballmeister, Harry Belafonte singt vom „Island in the Sun“. Von Inseln in der Sonne sehen Arbeitnehmer meist nicht viel. 14 Tage Urlaub gibt es im Jahr. Die meisten verbringen ihn zuhause oder besuchen Verwandte. Autos sind Luxusgüter. Und doch denken manche Pioniere schon weiter und entwickeln Caravans für den Urlaub auf Rädern.

Zum Beispiel der erfahrene Flugzeugingenieur Erich Bachem („Eriba“) und der junge Maschinenbau-Ingenieur Erwin Hymer. Sie konzipieren und konstruieren den ersten Eriba Caravan, das Modell Troll, mit einem festen Dach, später als „Ur-Troll“ bezeichnet. Sowohl Bachem als auch Hymer testen den Ur-Troll 1957 im Urlaub.

Aus dem Ur-Troll wird schnell eine Modellfamilie. „Spitzenmodelle für anspruchsvolle Camper, gebaut von erfahrenen Karosseriefachleuten und Leichtbau-Ingenieuren“, heißt es bald im Katalog. Typisch für alle ist neben der Gerippebauweise ein Hubdach. Beides sind, immer wieder weiterentwickelt, auch heute noch markante Merkmale der Caravanbaureihe Eriba Touring, in der die Gründermodelle fortbestehen.

Aus einem Urlaub in Südfrankreich bringt Erwin Hymer eine Idee mit: Es muss doch möglich sein, abseits von Hotels und Campingplätzen Urlaub zu machen. Das Ergebnis ist 1961 der Hymer Caravano, das erste Reisemobil des Unternehmens. Der Campingbus mit Hubdach nimmt mit seiner Ausstattung die aktuellen Komfort-Campingbusse der Modellreihe Hymercar vorweg.

Hymer baut 1966 das Programm um eine weitere Baureihe aus, treffend als Nova bezeichnet. Mit geräumigem Aufbau und einem festen Dach setzt Hymer auf Komfort und Raumangebot. Viele praktische Ideen, wie der Bügeltischfuß, das Scherentischgestell und – zusammen mit Partnerunternehmen entwickelt – rahmenlose Fenster aus Acrylglas kommen auf den Markt. Viele werden schon bald Allgemeingut, typisch Hymer.

1957
1957
Erich Bachem („ERIBA“) und Erwin Hymer bauen den Ur-Troll als ersten Caravan.
1960
1960
Die ERIBA-Touring-Modelle Puck, Faun und Troll entstehen, gefolgt von Pan, Familia, Triton und Titan.
1961
1961
Von Hand gefertigt entsteht das erste Reisemobil aus dem Hause HYMER, der Caravano.
1966
1966
Die Modellreihe ERIBA Nova wird eingeführt.
NEUSTART DER REISEMOBILE: 1970 – 1979

Die Erfindung des Hymermobils

Eine Zeit der Umbrüche: In der Fußball-Bundesliga feiert Borussia Mönchengladbach 1970 seinen ersten Meistertitel. Willi Brandt kniet am Mahnmal im Warschauer Ghetto. Das Album des Jahres 1970 liefern Simon und Garfunkel mit „Bridge Over Troubled Water“.

Brücken baut ebenfalls HYMER: Die Marke nimmt mit Reisemobilen einen neuen Anlauf und präsentiert 1971 auf dem Caravan Salon das erste HYMERmobil. HYMER kombiniert zu diesem Zweck den Aufbau eines Caravans mit einem großen Transporter von Mercedes-Benz, der Katalog spricht von einem „Traum auf Rädern“.

Ein echter Verkaufsschlager folgt 1976: das HYMERmobil 521, ein kompakter Integrierter. Mit dem preiswerten Modell demokratisiert HYMER die Idee des integrierten Reisemobils. Besonders praktisch ist das absenkbare Doppelbett über den Vordersitzen – HYMER hat das Hubbett erfunden.

Prompt klettert die Jahresfertigung in der Saison 1977/78 erstmals auf mehr als 1000 Einheiten. Über die schnelle Entwicklung der Reisemobile bleiben die Caravans nicht stehen. Spitzenmodell ist nun der mächtige Nova 780 mit Schleiflackmöbeln. Die Variante namens Club fährt gar mit einer Bar an Bord vor.

In diesen Jahren schlägt HYMER erneut völlig neue Wege bei der Aufbautechnik ein. Das Stichwort heißt Pual-Bauweise. Der Begriff setzt sich aus Polyurethan (PU) und Aluminium (AL), den Materialien für die Außenhaut, zusammen. HYMER schäumt die Wände mit Polyurethan aus. Ergebnis ist eine sehr feste, gut isolierende und hitze- beständige Wand, die keinerlei Feuchtigkeit aufnimmt.

Ein epochenprägendes Reisemobil schließt 1979 das Jahrzehnt ab: HYMER präsentiert die S-Klasse, gehobene Integrierte auf Basis einer neuen Baureihe von Mercedes-Benz. Ihr Kennzeichen ist das an den Kanten sanft gerundete Dach aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GfK). Kurz: S wie Spitzenklasse. Mit den kompakten Modellen auf Bedford, der S-Klasse sowie dem HYMERmobil 900 ist HYMER in der jungen Klasse der Reisemobile bestens aufgestellt.

1971
1971
Das erste Hymermobil wird gebaut und auf dem Caravan Salon präsentiert.
1975
1975
Die zwei Campingbusse 500 und 501 auf Mercedes L 206 D/L 207 – mit dem Hubdach der Caravans – sind die Vorreiter einer neuen Produktgattung.
1976
1976
Das Hymermobil 521 mit absenkbarem Doppelbett im Fahrerhaus wird zum Verkaufsschlager.
1976
1976
Als kompakte Alternative zum ERIBA Touring entsteht die Eribette in Holzbauweise.
1978
1978
Der innovative PUAL-Aufbau wird entwickelt und stellt seine Stabilität unter Beweis.
JAHRE DER EXPANSION: 1980 – 1989

Reisemobile in allen Varianten

„Vorbei sind die Zeiten, in denen sich Motorcaravans mit eigenem Aufbau, sprich Reisemobile, als Huckepack-Caravans oder anderweitig abenteuerlich anmutende Gebilde präsentieren mussten.“ Mit diesen markigen Worten präsentiert HYMER 1981 seinen neuen Reisemobiljahrgang. Im Mittelpunkt steht die neue B-Klasse. Sie basiert zunächst ebenfalls auf Fahrgestellen von Mercedes-Benz, verfügt jedoch über ein Dach in Pual-Bauweise und ist preislich unterhalb der S-Klasse angesiedelt. Die B-Klasse ist schnell der neue Stückzahlbringer im Programm. Erfolg: Im Modelljahr 1983/84 verlässt bereits das 10.000ste Reisemobil das Werk.

Ein Paukenschlag auf dem Caravan Salon 1986 ist das Hymermobil 880. Der Prototyp ist ein Design- und Technologieträger: Erstmals ist der Markenschriftzug in den Kühlergrill integriert. Auch trägt das Reisemobil eingeklebtes, seitlich abgerundetes Dach aus einem Aluminium-Sandwich. Die Technik ist ihrer Zeit voraus – zehn Jahre später wird HYMER sie kostengünstig umsetzen können. Und die Caravans? Sie geraten in diesem Jahrzehnt etwas in den Schatten der aufstrebenden Reisemobile. 1980 erregt der ERIBA Air-Liner mit seiner aerodynamischen Gestaltung Aufsehen. Gleiches gilt für den schnittigen Camp-Liner mit rundem Bug und Hubdach. Doch ein schnittiger Caravan ist von Haus aus nicht praktisch. Langfristig erfolgreicher ist deshalb ab 1983 der ERIBA Nova mit formschön integriertem Gasflaschenkasten.

Was das Jahrzehnt sonst noch brachte? Die sechste deutsche Fußballmeisterschaft für Bayern München. Helmut Kohl statt Helmut Schmidt als Bundeskanzler. Und als Krönung, zusammen mit dem Fall des sogenannten eisernen Vorhangs, den Fall der Mauer zwischen den seit vier Jahrzehnten getrennten deutschen Staaten.

1980
1980
ERIBA und HYMER fusionieren zur ERIBA-HYMER GmbH.
1980
1980
Der Hymertramp auf Basis des Bedford Blitz mit Hubdach bietet eine zusätzliche Schlafgelegenheit dank umklappbarer Einzelsitze im Fond.
1981
1981
Die HYMER B-Klasse wird eingeführt und entwickelt sich in den folgenden Jahren zum beliebtesten Reisemobil Europas.
1982
1982
Die Campingbusse werden nun HYMERCAR genannt. Der eckige HYMERCAR 1 auf Basis des Ford Transit erinnert optisch stark an amerikanische Vans.
1983
1983
Der teilintegrierte Eribacar ist eine Kreuzung aus dem Transporter Renault Traffic mit dem Wohnwagenaufbau aus der Touring-Reihe.
1985
1985
Das Besondere am neuen HYMERCAR 2 auf Fiat Ducato ist sein praktischer Grundriss mit abteilbarem Wasch- und Toilettenraum.
1986
1986
HYMER gibt als erster Hersteller 6 Jahre Garantie auf die Dichtigkeit seiner Reisemobile.
1989
1989
Zeitgleich kommen HYMERCAR Van und Family auf den Markt – erstmals mit der markanten geriffelten Hochdachform und neuer Raumaufteilung.
JAHRZEHNT DER INNOVATIONEN: 1990 – 1999

Technische & optische Meisterstücke

Deutschland wird wiedervereinigt und gewinnt unter Teamchef Franz Beckenbauer zum dritten Mal die Fußball-Weltmeisterschaft – 1990 ist ein unvergessliches Jahr. Die Reisemobil-Zulassungen explodieren geradezu: HYMER fertigt in der Saison 1989/90 erstmals mehr als 5.000 Reisemobile. 1993 führt der erste Crashtest eines Reisemobils in der Branche zu vermehrten Sicherheitsanstrengungen. HYMER fährt vorneweg, baut serienmäßig Dreipunkt-Sicherheitsgurte und Kopfstützen im Wohnbereich ein. Bald folgt ein erster eigener Crashtest, Auftakt einer einzigartigen Serie.

Mitten in einem heftigen konjunkturellen Abschwung verlangen neue Basisfahrzeuge 1994/95 eine bisher beispiellose Rundumerneuerung des Programms: Hymercar, Hymercamp, Hymertramp und Hymermobil B-Klasse, die neu eingeführte Hymermobil E-Klasse und bald darauf die vornehme Hymermobil S-Klasse auf dem Mercedes-Sprinter. Im Sommer 1995 läuft in Bad Waldsee das 50.000. Reisemobil vom Stapel.

Schon 1996 legt HYMER nach: Mit den Starline-Modellen kreuzt man Aufbau und Einrichtung der B-Klasse mit Fahrgestellen von Mercedes-Benz. 1997 geht es weiter: Die abermals komplett erneuerte Hymermobil B-Klasse ist technisch und optisch ein Meilenstein. Die attraktive Form mit fließenden Linien und dem einprägsamen Markenschriftzug im Grill stammt von Designerhand. Im Inneren: ein Feuerwerk an Innovationen, wie zum Beispiel neuartige Faltjalousien im Fahrerhaus oder das innovative Vario-Bad.

Bei den Caravans rückt HYMER 1998 mit dem ERIBA Moving in die Spitzenklasse vor – die Aufbautechnik des wuchtigen und gleichzeitig eleganten Caravans stammt von der B-Klasse. Im gleichen Jahr gibt HYMER mit der Reisemobilstudie Inno-Vision erneut einen Denkanstoß. Nach der Glaskuppel von Colani steht bei der Studie von Elatio-Design jetzt ein luftig-leichtes und hochflexibles Interieur im Mittelpunkt.

Außerdem zeigt sich erneut, dass HYMER weit über das Thema Fahrzeuge hinausblickt: Ebenfalls 1999 wird die Vermietorganisation HYMER-rent eingeführt (heute: rent easy).

1992
1992
HYMER überarbeitet seine HYMERCAR-Flotte und tritt mit einem Pärchen an: Der Magic (li.) trumpft mit einem Bad auf, der Fantasy mit Stauraum.
1993
1993
Klein, aber fein: der knapp vier Meter lange HYMER Van auf Basis des winzigen Fiat Talento – der ideale Campingbus für reisende Paare.
1994
1994
Die Produktion des HYMERCAR Fantasy wird eingestellt, nur der Magic bleibt. Und dieser wird prompt zum „Reisemobil des Jahres“ gewählt.
1995
1995
HYMER präsentiert die neue S-Klasse und wird als erstes Unternehmen der Branche für seine hohe Produktqualität nach ISO 9001 zertifiziert.
1998
1998
Die Modellreihe ERIBA Moving setzt mit ihrer runden Aufbauform Maßstäbe im Caravanbau.
WECHSELHAFTE ZEITEN: 2000 – 2009

Jubiläen, Erfolge, Modellwechsel und ein Schatten

Ein neues Jahrtausend kündigt sich an, doch zuvor gibt es Anlass zum Feiern: Erwin Hymer wird im Sommer des Jahres 2000 das Bundesverdienstkreuz verliehen. Die Anlässe dafür tri“tt man auf Reisen an: HYMER liefert das 200.000. Freizeitfahrzeug aus, einen ERIBA Nova.

Die Innovationskraft findet in diesem Jahr Ausdruck in der neuen S-Klasse. Fantasievolle Sitzgruppen, elegante Bäder, eine abgehängte Decke, Lichtsäulen – ein Wohntraum auf Rädern. Gleichzeitig erhält die Hymermobil B-Klasse einen Tiefrahmen und einen Doppelboden. Sie wird trotzdem kein Kilogramm schwerer und keinen Zentimeter höher – dahinter steckt eine patentierte Lösung mit isolierten Bodenwannen.

Bei den Caravans saugt der rundum aufgewertete ERIBA Nova den Moving auf. Der neue ERIBA Living soll junge und junggebliebene Camper ansprechen. Schon steht im Herbst 2004 das nächste Jubiläum an: 100.000 HYMER Reisemobile – Europarekord. Mit dem HYMER Van erfindet die Marke im Sommer 2005 eine neue Reisemobilgattung. Der schlanke Teilintegrierte trifft den Nerv des Publikums.

Hinter den Kulissen laufen derweil die Vorbereitungen für den größten Modellwechsel aller Zeiten: Weil die Basisfahrzeughersteller im Jahr 2006 ihre Fahrzeuge austauschen, entwickelt HYMER auf einen Schlag seine Reisemobile neu. B-Klasse und S-Klasse, Tramp, Camp – alle neu und voller Ideen.

2004
2004
Der neu gestaltete ERIBA Nova ist der modernste Caravan auf dem Markt.
2004
2004
Im Oktober rollt das 100.000ste HYMER Reisemobil in Bad Waldsee vom Band.
2005
2005
Als moderner Hubdach-Caravan entsteht der ERIBA Feeling.
2007
2007
50 Jahre HYMER werden mit einer Jubiläums-Edition der B-Klasse SL in Gold geehrt.
2008
2008
Beim Relaunch der HYMER- CAR-Baureihe machen die Details den Unterschied: angeschrägte Möbel und klappbarer Tisch bieten mehr Bewegungsfreiheit.

S-Klasse und Exsis-i beweisen ihr Sicherheitsniveau in Crashtests, beide sind serienmäßig mit Airbags für Fahrer und Beifahrer ausgestattet. Im Jubiläums- jahr 2007, 50 Jahre nach dem Ur-Troll, fährt die legendäre Baureihe ERIBA Touring mit dem Modell „Forever Young“ munter in die Zukunft. HYMER Car, der Komfort-Campingbus, startet im Frühjahr 2008 nach längerer Pause durch.

Wo so viel Licht ist, breitet sich plötzlich Schatten aus: Ab Herbst 2008 beutelt die weltweite Finanzkrise auch die Caravaning-Branche. Das Wort des Jahres 2009 lautet prompt „Abwrackprämie“. Legendär ist der optimistische Satz „Yes, we can“ des neuen US-Präsidenten Barack Obama. Er macht Mut in turbulenten Zeiten. Auch HYMER wird kräftig durchgeschüttelt werden, profitiert aber von seiner Substanz und Innovationskraft.

NEUE FORMEN, NEUE TECHNIK: 2010 – 2017

Modelle, ein Museum und ein Abschied

Sebastian Vettel wird mit 23 Jahren jüngster Formel-1-Weltmeister aller Zeiten. Finanzkrise, Griechenlandkrise – prompt wird „alternativlos“ das Unwort des Jahres 2010. Die Caravaning-Branche klettert aus dem Zulassungstal.

HYMER wirft in diesem Jahr einen Blick zurück: In Bad Waldsee eröffnet das Erwin Hymer Museum. In einem faszinierenden Gebäude präsentiert Erwin Hymer fast 100 Caravans und Reisemobile aus seiner umfangreichen Sammlung. Es ist das letzte Projekt des Firmenpatriarchen und Pioniers, gleichzeitig sein Vermächtnis für die gesamte Branche: Am 11. April 2013 stirbt Erwin Hymer im Alter von 82 Jahren.

Die Marke aber lebt weiter. 2012 erlebt das Hymermobil B-SL seine Premiere, ein umfangreich ausgestatteter Integrierter mit Flaggschiff-Charakter. HYMER geht auf Nummer sicher: Bei fast allen Modellen zählen nun neben Fahrer-Airbag und ABS auch Beifahrer-Airbag und ESP zur Serienausstattung – vorbildlich!

Die B-Klasse wird 2013 aufgehübscht und erhält ein hagelsicheres GFK-Dach. Zum Exsis-i gesellt sich der Teilintegrierte Exsis-t, unter dem Begriff Hymercar geht jetzt eine ganze Flotte von Campingbussen an den Start. Prompt kann HYMER im Jahr 2014 das 150.000. Reisemobil ausliefern.

Bei den Caravans ist der langjährige Abwärtstrend gestoppt. Es liegt nicht nur an Konjunktur und Reisefreude, sondern auch an den spannenden Modellen. Wie etwa dem neuen Exciting oder dem Nova Light, einem hochwertigen, schlanken und gleichzeitig leichten Reisecaravan. Ihm folgt 2014 der Nova SL, technisch eine Revolution: Unterboden aus GfK, komplett neue Bordtechnik mit Leitungen in Installations kanälen – das neue raum+system schafft Platz.

Bei den Reisemobilen schlägt HYMER auf dem Weg zum diamantenen Jubiläum mehrere neue Kapitel auf. Im Mittelpunkt steht die brandneue Hymermobil B-Klasse DynamicLine, kurz B-Klasse DL. Unter dem Blech wegweisende Leichtbautechnik, drinnen ein Wohnraum mit organischen Formen, wohnlich und praktisch zugleich.

Dass es auch nach 60 Jahren unverdrossen weitergeht, zeigt auf dem Caravan Salon 2016 eine aufregende Studie der kommenden Hymermobil S-Klasse – freuen Sie sich auf die Zukunft mit HYMER!

2011
2011
Eröffnung des Erwin Hymer Museums gegenüber der Unternehmenszentrale in Bad Waldsee.
2011
2011
Die weiterentwickelte Modellreihe ist eine neue Generation bzgl. Komfort, Geräumigkeit und separater Nasszelle mit Dusche und Toilette.
2012
2012
Für junge Camper ergänzt der ERIBA Exciting das Modellprogramm.
2014
2014
Europas führender Hersteller produziert das 150.000ste Reisemobil der Marke HYMER.
2014
2014
Auffallend schön und überzeugend praktisch, so präsentieren sich die neuen Platzwunder der Nova-Modellreihe.
2016
2016
Das macht uns so leicht keiner nach: Das Hymermobil B-Klasse DynamicLine mit einem Gewicht deutlich unter 3,5 Tonnen.
2016
2016
Der Grand Canyon S ist da: Hier trifft das HYMERCAR-Wohngefühl auf Fahrdynamik und Sicherheitsstandards von Mercedes-Benz.
2017
2017
60 Jahre in Bewegung: HYMER feiert Jubiläum.

Die "60 Edition"

Top ausgestattete Jubiläumsmodelle zu Sonderpreisen.

Premium-Teilintegrierter auf Mercedes-Basis unter 3,5 Tonnen

HYMER ML-T
"60 Edition"

Neue Materialien, edle Farbtöne & modernste Technik ergeben das ganz besondere „60 Edition“ Wohngefühl – und das für bis zu vier Personen. Auch in Sachen Ausstattung kann man sich kaum mehr wünschen.

Das Jubiläumsmodell mit seiner einzigartigen, geräumigen L-Litzgruppe erstrahlt im neuen, hellen Möbeldekor Chiavenna Nussbaum mit zweifarbigen Dachstauschrankklappen. In Kombination mit dem einfarbigen Unistoff Milano aus dem Hause Rohleder und dem neuen Tisch- und Thekendekor in ultramatt mit Anti-Finger-Print-Beschichtung, das Oberflächen pflegeleicht und unempfindlich macht, versprüht es einen Touch von Retro-Design. Dazu passend: Der neue Fußboden „Evolution“ in Holzoptik, der für ein ausgewogenes Verhältnis von Vintage und Moderne sorgt.

Dank seines prall gefüllten Ausstattungspakets zum Jubiläums-Vorteilspreis, mit dem Sie 9.200 € sparen, kann die Reise sofort losgehen.

​Mehr zum HYMER ML-T "60 Edition"
HYMER ML-T
HYMER ML-T
60 Edition Schriftzug
Stilvoll, auf Mercedes-Benz und unter 3,5 Tonnen

Hymermobil ML-I 570 "60 Edition"

Herrlich komfortable Nächte und ein besonders schöner Start in den Tag: Die „60 Edition“ lässt rund um die Uhr Reisefreude aufkommen.

Bei einer Fahrzeuglänge von unter 7 Metern bietet das Jubiläumsmodell zwei bequeme, besonders lange Einzelbetten im Heck, die durch ein Zusatzpolster zu einer großen Liegefläche verbunden werden können. Die Betten mit dem komfortablen Schlafsystem mit Tellerfederrost und Kaltschaummatratzen sorgen dafür, dass Sie besonders erholsam und angenehm ruhen. Zwei weitere Schlafplätze mit höchstem Komfort finden sich im Hubbett, das dezent über dem Fahrerhausbereich integriert ist und sich geschmeidig in das Wohnraumbild des Reisemobils einfügt.

Der Integrierte bietet jede Menge Vorteile. Einer der größten ist sicherlich sein Ausstattungspaket mit einmaligem Preisvorteil von 8.975 €. Einsteigen und losfahren – nur das Tanken nicht vergessen!

Mehr zum Hymermobil
ML-I "60 Edition"
Hymermobil ML-I 60 Edition außen
Hymermobil ML-I 60 Edition Logo
Hymermobil ML-I 60 Edition Innen
Ganzjähriges Campingvergnügen
für die gesamte Familie

ERIBA Exciting "60 Edition"

Der ERIBA Exciting „60 Edition“ begeistert mit modernem Design und praktischer Ausstattung. Seine flexible Schlafplatzgestaltung macht ihn besonders kinderfreundlich, die zahlreichen Stauräume sind dank raum+system frei von störenden Installationen – der perfekte Wohnwagen für Familien, dank seiner Wintertauglichkeit sogar fürs ganze Jahr.

Die Möbel-Stilwelt „60 Edition“ mit ihrem hellen, modernen Möbeldekor Legno Lombardo in Verbindung mit Bicolor-Klappen in der Farbkombination Hochglanz Kaffee und Iguana Silver, versprüht zusammen mit den einfarbigen Polsterstoffen Janeiro oder Cusco einen Touch von Retro-Design.

Für ein ausgewogenes Verhältnis von Vintage und Moderne sorgen der farblich abgesetzte Kleiderschrank und die Holzschiebetür sowie die Arbeits- und Tischplatte im Schichtstoff „Soft Frostglas“ mit Anti-Finger-Print-Beschichtung, welche Oberflächen pflegeleicht und unempfindlich macht.

Mehr zum ERIBA
Exciting "60 Edition"
Perfektes Zusammenspiel von Komfort, Funktionalität und Praxistauglichkeit.

ERIBA Nova GL „60 Edition“

Das Jubiläumsmodell des ERIBA Nova GL überzeugt mit einzigartigem Komfort und bester Praxistauglichkeit. Sein Heck mit der neuen Multifunktionsheckleuchte in LED-Hybridtechnologie gibt ihm ein charakterstarkes Gesicht, seine Aufbautechnik ist erstklassig, Wintertauglichkeit selbstverständlich. Das bewährte raum+system sorgt auf der Wohnfläche für mehr Raum und Bewegungsfreiheit.

Die Möbel-Stilwelt „60 Edition“ mit ihrem hellen, modernen Möbeldekor Chiavenna Nussbaum in Verbindung mit Bicolor-Klappen in der Farbkombination Hochglanz Kaffee und Iguana Silver, versprüht zusammen mit den einfarbigen Polsterstoffen Janeiro oder Cusco einen Touch von Retro-Design. Zum gemütlichen Verweilen lädt die bequeme und großzügige Rundsitzgruppe mit den „runden“ Ecken und der modernen Knopfmachart ein.

Up to date ist die Küche, die mit der mit Acrylglas verkleideten Küchenrückwand und Hochglanz-Küchenfronten in der Farbe Kaffee für ein ausgewogenes Verhältnis von Moderne und Vintage sorgt. Die Arbeits- und Tischplatte im Schichtstoff „Soft Frostglas“ mit Anti-Finger-Print-Beschichtung, welche Oberflächen pflegeleicht und unempfindlich macht, werten das Interieur des Wohnwagens weiter auf und verleihen ihm einen modernen Look.

Mehr zum ERIBA
Nova GL "60 Edition"